„Was im Leben und im Sterben trägt…“

palliative Abend

 

 

Musikalisch gerahmter Vortragsabend zu Palliative Care und Spiritualität

 

Referate:

Karin Kaspers-Elekes, Pfarrerin/Dipl.Päd., Präsidentin „palliative ostschweiz“

Renata Aebi, Pfarrerin/Spitalseelsorgerin, Beauftragte für Seelsorge in Palliative Care der Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen

Musik:

Julia Kreyenbühl-Gschwend, Harfe

Donnerstag, 30. Juni, 19.30 Uhr, Chileschür

 

 

Mithilfe gesucht: Mittagstisch Religion 2016/17

mtru

Liebe Eltern, wir freuen uns, wenn Sie uns durch Ihren Einsatz beim Mittagstisch unterstützen. Dies ist immer ein guter Übergang zum nachfolgenden Religionsunterricht.
Es sind zwei Doodle-Links vorbereitet, so dass Sie sich einfach mit Ihrem Namen eintragen können und dabei gleich sehen, welche Termine noch frei sind. Den gewünschten Termin kreuzt man jeweils an.

Für die Klasse 3-4 folgen Sie bitte diesem Link:
http://doodle.com/poll/cyxzrak8ubq5ahb6

Für die Klasse 5-6 folgen Sie bitte diesem Link:
http://doodle.com/poll/pz8hrny7aeugamyg

Wir hoffen, dass wir auch im kommenden Schuljahr wieder genug freiwillige Helfer finden.

Danke für Ihre Unterstützung!
Ihr RU-Team

Rückblick auf den letzten Frauengipfel

Blumenstrauss

120 Veranstaltungen – das ist die ansehnliche Bilanz nach 15 Jahren Frauengipfel. Ende Mai war die letzte davon und das sollte gefeiert werden. Alle ehemaligen Referentinnen und Referenten sind dafür angeschrieben worden. Viele haben sich mit netten und anerkennenden Worten entschuldigt, an die 20 haben der Einladung Folge geleistet, sichtlich erfreut über diese Wertschätzung. Umrahmt wurde der Anlass von Maja El Ansari und Monika Soccal heitere Klavier- und Flötenklänge. Susi Menzi, Initiatorin und treibende Kraft, dankte den Referentinnen wie auch den Besucherinnen, beide hätten sie auf ihre Weise zum Gelingen des Gipfels beigetragen. In ihrer Rückschau wies sie speziell auf die Anlässe mit den anwesenden Referentinnen hin. Besonders hob sie das Referat von Dorothe Glauser anlässlich der Grossratswahlen 2004 hervor „Wählen Frauen Frauen? – Frauen wählen Frauen!“, den einzigen politischen Anlass, sowie die Zeichnung der Friedensaktie von 1000 Franken für das Projekt „1000 Frauen für den Friedensnobelpreis“, das von Brighit Stahel vorgestellt worden war. Gemeindeammann Sonja Wiesmann hatte sich 2009 mit dem Thema „Politik, Familie und Beruf – alles unter einem Helm“ vorgestellt. Mit einem Blumenstrauss für jede Frau aus dem Vorbereitungsteam überbrachte sie jetzt die Grüsse der Gemeinde und dankt den Frauen für die geleistete Arbeit. Nach dem offiziellen Teil sass man noch zusammen, erzählte sich vom Früher und vom Jetzt, trank je nach Gusto Kaffee oder Rotwein und genoss dazu einen der vielen verschiedenen süssen oder salzigen Gipfel, die vom Team gebackenen worden waren. Nachdenklich wurden schliesslich die übrig gebliebenen Brösmeli zusammengewischt, womit der Frauengipfel endgültig „vom Tisch“ war. Bericht: Margit Steinlin

Beilage zum Kirchenboten Juni-Juli-August 2016

Beilage

Ab sofort steht die neue Beilage zum Kirchenboten zum Herunterladen zur Verfügung Beilage 06-07-08:

Um die Datei lesen zu können, wird der kostenlos erhältliche Acrobat Reader von Adobe benötigt.

Man kann ihn auf der Adobe-Seite herunterladen.

Rückblick auf die Frauengipfel vom 30. März und 27. April

sprechblasen_12-01

Der Rede wert …

Damals in Wigoltingen – Erinnerungen

30. März

Gut zwei Dutzend Zuhörerinnen und Zuhörer kamen, um sich von Ruth Wahrenberger in das Wigoltingen von einst entführen zu lassen.

Naheliegend, dass Ruth Wahrenberger mit der neuen Chileschür begann, wo der Anlass stattfand, gehört diese umgebaute Scheune doch zu ihrem Elternhaus, einem der ältesten Häuser im Dorf. Vor der Reformation gehörte es als „Widumguet“ zur Dompropstei Konstanz, wo die Bauern ihren Lehenszins abgaben. Ihr Ururgrossvater habe das Haus gekauft und Stall und Scheune dazugebaut. Ihr Grossvater, ein gelernter Bäcker, hat einen Bäckerladen darin errichtet. Weiterlesen »